Heiligenstadt_Heimatmuseum_3 Heiligenstadt_Heimatmuseum_4 Heiligenstadt_Heimatmuseum_5 Heiligenstadt_Heimatmuseum_1 Heiligenstadt_Heimatmuseum_2

Im einstigen Heiligenstädter Jesuitenkolleg, einem geschichtsträchtigen und architektonisch reizvollen Barockbau aus dem Jahr 1740 wurde am 1. April 1932 das Eichsfelder Heimatmuseum eröffnet. Das dreigeschossige Gebäude nach einem Entwurf des Dingelstädter Baumeisters Christoph Heinemann besticht durch ein beeindruckendes Eingangsportal mit dem Wappen des Stifters Hugo Franz Karl von Eltz-Kempenich, Statthalter des Eichsfeldes von 1732-1779, und ein hohes, ursprünglich freitragend konstruiertes Treppenhaus mit beachtlichen Schnitzarbeiten an Wangen und Geländer und einem reich verzierten Deckengemälde. Das Eichsfelder Heimatmuseum erfuhr, unterbrochen durch eine kriegsbedingte Schließung, eine stetige Ergänzung und Erweiterung. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten zwischen 1994 und 1996 sowie 2011 und 2012 präsentiert sich die Ausstellung auf drei Etagen und vermittelt den Besuchern einen Einblick in die Geschichte des Eichsfeldes und der Stadt Heiligenstadt. Wertvolle sakrale Kunstwerke, Möbel, Glas und Porzellan, Gebrauchsgegenstände des Alltagslebens und Trachten sowie die Historische Streckersche Vogelsammlung und eine Ausstellung über Tilman Riemenschneider, einem der bedeutendsten Söhne der Stadt Heiligenstadt, runden die Präsentation ab. Hinter dem Gebäude erstreckt sich der Barockgarten, der in den Jahren 1999-2002 in Anlehnung an das barocke Vorbild aus der Jesuitenzeit neu gestaltet wurde.. Öffnungszeiten Mo geschlossen Di - Fr 10:00 - 17:00 Uhr Sa 14:30 - 17:00 Uhr So 14:30 - 17:00 Uhr

  • Tel: +49 (3606) 677-480
  • Fax: +49 (3606) 677-488